09. September 2019 - Verkehrsmuseum Dresden

Sonderformat „Wie führt man…“

Vielleicht haben Sie sich auch schon gefragt, wie geht heute Führung? Wie machen das eigentlich andere bei dem hohen Veränderungstempo, wenn Konzepte schnell überholt sind und trotzdem mutig entschieden werden muss? Wenn die Mittel knapp, Fachkräfte rar und die Kunden wählerisch sind. Umso interessanter ist, wie macht das ein Museum, wo bei begrenzten Spielräumen immer neue Ideen gefragt sind?
Hier gibt es keine vorgestanzten Antworten. Umso schöner, wenn man anderen über die Schulter schauen und sich kollegial darüber austauschen kann, anregend, offen und auf Augenhöhe. Im Kreis von Entscheidern mit ähnlicher Verantwortung auf unterschiedlichen Feldern.
Das Thema Führung ist spannend geworden, die Führungs‐Lounge soll es auch sein, ein Ort frischen Denkens für intelligente Führung. Deshalb führt uns der der Direktor, Dr. Joachim Breuninger, durch die aktuelle Ausstellung und legt dar, was hinter all dem steht und in seiner Führung umtreibt.
Danach tauschen sich die Gäste in einer Reflecting Group über das Gesehene und Vorgetragene aus, was ihnen dabei durch den Kopf geht, welche interessanten Gedanken sie gern weiterspinnen würden und wieweit das ihre eigenen Führungserfahrungen berührt.
Alle Gäste kommen ins intensive Gespräch. Joachim Breuninger, unser Impulsgeber, erfährt auf diese Weise, was sein Vortrag auslöst und bekommt seinerseits Anregungen zum Weiterdenken.

10.-11. September 2019

Kollegiale Beratung

Wäre es nicht gut, könnte man sich auch außerhalb unserer Intensivprogramme austauschen, sein Wissen auffrischen und dabei sein Netzwerk erweitern? Man lernt neue Absolventen kennen, trifft alte Bekannte, verbringt eine sehr intensive Zeit miteinander und geht gestärkt nach Hause?
Kollegiale Fallberatungen sind der kürzeste Weg zu guten Lösungen, um voneinander zu lernen und zu profitieren. Was wären unsere Trainings ohne Training an eigenen Fällen, unter seinesgleichen, unter Kollegen in vergleichbarer Verantwortung, DE VACTO geschult?
Diese zwei Tage geben eine gute Gelegenheit, Zeit für sich selbst zu nehmen, das eigene Tun zu überprüfen, anschlussfähig zu bleiben, Kräfte zu tanken und neue Ideen auszuprobieren.

12. September 2019 - herold.connect

Sonderformat „Wie führt man…“

Ines und Roger Herold führten erfolgreich ihr Stahlbauunternehmen, schufen sich dann in Ursprung bei Chemnitz ein ganz neues Unternehmen und verblüffen dort mit immer neuen Entwicklungen. Darüber wollen wir mit ihnen ins Gespräch kommen.
Vielleicht haben Sie sich auch schon gefragt, wie funktionieren heute Unternehmen und wie lassen sie sich führen? Wie machen das andere, wenn das Tempo der wirtschaftlichen Entwicklung so hoch ist, aber ihre Vorhersehbarkeit geringer wird?
Hier gibt es keine vorgestanzten Antworten. Umso schöner, wenn man anderen über die Schulter schauen und sich kollegial darüber austauschen kann. Anregend, offen und auf Augenhöhe. Im Kreis von Entscheidern mit ähnlicher Verantwortung, wenn auch auf unterschiedlichen Feldern.
Führung ist spannend geworden, unsere Führungs‐Lounge soll es auch sein – ein Ort frischen Denkens für intelligente Führung. Deshalb zeigen uns die Gastgeber, was sich alles hinter dem Augenscheinlichen verbirgt und die Vorgeschichten dazu. Danach interviewt Professor Okun sie ca. 30 Minuten zu dem Konzept dahinter.
In der anschließenden Reflecting Group tauschen sich die Gäste untereinander dazu aus, was ihnen dazu durch den Kopf geht, welchen interessanten Faden sie gern weiterspinnen würden und welche Schlussfolgerungen sie damit verbinden.
Unsere Gastgeber erfahren auf diese Weise, was Sie auslösen und bekommen ihrerseits Anregungen, ihr Konzept weiterzudenken. Hier passiert mehr als im üblichen „Statement – Frage – Antwort“ – Modus. Alle Gäste kommen ins Gespräch, die Kontakte sind intensiv.

09. Oktober 2019 - Lebendige Haus Leipzig

MUT Deutschland 2019

Auch 2019 werden wir wieder als Referenten beim Mittelständischen Unternehmertag vertreten sein. Professor Dr. Bernd Okun, Gründer und Geschäftsführer von DE VACTO, wird mit zwei Beiträgen den MUT aktiv mitgestalten.
Neben einem spannenden Vortrag zum Thema „Die Kommunikation ist tot, es lebe die Kommunikation“ wird Professor Okun das neue Sonderformat MUT-kontrovers bereichern.
Alle reden von Work-Life-Balance, Flexibilität, Feelgood Management und Raum zur Selbstentfaltung. Gesellschaftlich geprägte Idealvorstellungen prallen ungefiltert auf individuelle Selbsteinschätzung, multiple Arbeitsplatzmodelle und unternehmerische Realität.
Falsche Selbsteinschätzungen führen zu falschen Erwartungen und damit zu falschen Entscheidungen.
Gibt es nur den Weg der Extreme oder hilft auf dem Weg hin zu mehr Produktivität eine individuelle Betrachtungsweise aller beteiligten Parteien? Diese Diskussion muss geführt werden.
Prof. Dr. Bernd Okun: „Die alte Art zu führen und zu kommunizieren führt zu paradoxen Überforderungen aller. Da ändern auch „Feelgoodmanager“, work-life-Balancen und Obst auf den Tischen nichts. Vor allem Führung muss umdenken.“

27. November 2019

Forum „Führung auf Neue Höhe“

Der Name „Führung auf Neue Höhe“ steht für Zweierlei:
  • Erstens für die Frage: Was heißt heute Führung auf der „Höhe der Zeit“, wenn das Veränderungstempo zu- und die Berechenbarkeit abnimmt? Wie führen wir, wenn schnell entschieden werden muss, ohne alle Folgen überblicken zu können und dennoch die ganze Mannschaft dahinterstehen muss?
  • Zweitens für unseren Gastgeber, das neu konzeptionierte Natur- und Businesshotel „Neue Höhe“.
Das Besondere an der Veranstaltung:
DE VACTO-Absolventen bringen als Gäste einen ihrer Geschäftspartner mit – Kunden, Lieferanten, befreundete Unternehmer, die sie anregen wollen, selbst über Führung neu nachzudenken.
Das festigt Ihre Geschäftsbeziehung, vertieft Ihre eigenen Trainingserkenntnisse und bringt Ihre Partner auf neue Ideen. Natürlich steht die Fallarbeit mit ihren praktischen, oft überraschenden Lösungen im Mittelpunkt. Das ist mal etwas anderes als die üblichen Aufmerksamkeiten zur Würdigung der Zusammenarbeit.
Anderen über die Schulter zu sehen, wie sie in Zeiten „disruptiven“ Wandels führen, die Potenziale der Mitarbeiter wecken und alle zusammen zur Höchstform auflaufen, zu erleben, wie sie sich darüber auszutauschen, unkompliziert, offen und zu beiderseitigem Nutzen – das ist ein Erlebnis wert.